Zahlen beleben.
Wir machen aus Zahlen Informationen!

Unterstützung bei der Umsetzung des anlassbezogenen Stresstests

Der Genossenschaftsverband hat mit dem Rundschreiben BP 2020/037 den Impuls der Bankenaufsicht aufgenommen und die Dringlichkeit eines anlassbezogenen Stresstests gem. AT 4.3.3 MaRisk unterstrichen.

Wir haben dieses Schreiben mit der Frage „was ist aus unserer Sicht jetzt aus Sicht der Primärbank zu tun“ kurz reflektiert verbunden mit der Frage „wo können wir Sie unterstützen“, insbesondere in dem Kontext der aktuellen Planung.

Wie untersützt barisco?

Mehr Details zur Untersützung seitens barisco können Sie auf dieser Seite im Punkt “Vorgehensweise” in Erfahrung bringen.

Operative Durchführung des anlassbezogenen Stresstests

Img 5d3f4837cd8b1

barisco bietet in diesem Zusammenhang eine Gesamtdurchführung der operativen Prozesse, als auch eine Teildurchführung an.

Sparringspartner beim Aufbau der Szenarien

Business Chart

barisco steht Ihnen als fachlicher Ansprech- und Sparringspartner hinlänglich der unten näher erläuterten Themen zur Verfügung.

Vorgehensweise:

Aus unserer Sicht ist in der Umsetzung folgendes Vorgehen zielführend: Blick auf die aktuelle Situation (Ist-Analyse der Risiken), Erwartung der Entwicklung (Blick auf Plan- und Stressszenarien) und Abweichungsanalyse als Grundlage für die dann zu erfolgende Entscheidung einer Planungsaktualisierung.

Im Detail:

Risikoinventur

Die anlassbezogene Risikoinventur hat zwingend zu erfolgen (MaRisk); aus unserer Sicht haben Sie für die Frage „welche wesentlichen Risiken sind wie durch den Anlass betroffen“ zwei Umsetzungsalternativen:

  1. Auf Basis der bestehenden Risikoinventur werden die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die wesentlichen Risiken projiziert… oder
  2. Sie stoßen gleich eine neue Inventur für das Jahr 2020 an, wobei Teile jetzt sofort erfolgen und die übrigen Details, wie z.B. sonstige Sensitivitätsszenarien,  zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt werden.

Das Besondere an der aktuellen Situation aus unserer Sicht: im Kontext der Corona-Pandemie ergibt sich ein breites Spektrum an Auswirkungen auf viele betriebswirtschaftlichen Größen; man kann die Wirkungen nicht auf eine oder einzelne Risikoarten oder Branchen beschränken.

Frühwarnindikatoren

Aus unserer Sicht ist dieser Teil nicht zu priorisieren, da fraglich ist, ob das aufgestellte System der Indikatoren auf die Symptome der Corona-Pandemie reagieren. Nichts desto trotz müssen Sie die festgelegten Maßnahmen anwenden, sofern doch Kennzahlen betroffen oder überschritten sind.

Anlassbezogener Stresstest

In Ergänzung zur Risikoinventur und den Frühwarnindikatoren, die auf Grund ihrer Blickwinkel auf die Ist-Situation eher kurzfristiger Natur sind (einjähriger Risikobetrachtungshorizont), sehen wir hier einen mehrjährigen Betrachtungshorizont als zwingend notwendig an. Eine kurzfristige Betrachtung mit einem Abgleich auf die aktuell zur Verfügung gestellten Limite ist obligatorisch.

Die Besonderheit liegt in der Breite der Wirkung, die eher in Richtung eine „adversen“ Szenarios geht, als in eindimensionale Stresstests. Außerdem geht es in dem Szenario Betrachtung ergänzend zu den Auswirkungen auf die Risikogrößen auch um die Wirkung auf alle betriebswirtschaftlichen Größen, also G/V-Wirkungen in ihrer Wechselwirkung zur Kapitalplanung.

.

Wechselwirkung zur bestehenden Planung

Zudem ist die Frage zu beantworten, ob die aktuelle Situation (Ist-Analyse) und der Ausblick auf die nächsten Jahre (Stresstest) wesentliche Auswirkungen auf die bestehenden Planungsprämissen und -ergebnisse hat. Sofern diese Frage mit ja zu beantworten ist, muss u.E. eine Anpassung der Planung diskutiert werden.

Ein Planszenario gibt die Reaktion auf die aktuellen neuen Rahmenbedingungen wieder, also ist die Frage „müssen wir anders als ursprünglich geplant agieren“, sowohl kurz- wie auch mittelfristig, zu beantworten.

 

 

 

Ansprechpartner

Bernd Struve

Geschäftsführung

Mail: bernd.struve@barisco.de
Tel.: 040 / 767 58 84 13
Mobil: 0160 / 80 63 686

Norbert Schneider

Consultant ppa.

Mail: norbert.schneider@barisco.de
Tel. 040/ 76 75 884 – 16